<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=1122923181075096&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">

Alles was Sie über Reifen und Felgen wissen müssen!

AutoBild: Langzeittest für Ganzjahresreifen

Gepostet von Peter Schmidt am 24.11.2017 15:50:33

Der Test war noch gar nicht erschienen, da schlug er schon hohe Wellen. Erneut hatte sich die Zeitschrift AutoBild den Test von Ganzjahresreifen vorgenommen. Diesmal in der Kleinwagendimension 185/65 R15 V/H/T auf Opel Corsa. Die Besonderheit: Der Test vergleicht die verschiedenen Profile auch in mehreren Profiltiefen und simuliert so einen Langzeittest.

Können die Ganzfahresreifen Winterreifen ersetzen?

Winterliche Verhältnisse: Können Ganzjahresreifen die Winterreifen wirklich ersetzen? Sind 4mm Restprofil wirklich nötig?

"Alleskönner" im Boom 

Ganzjahresreifen sind gerade für die Fahrer von Kleinwagen interessant, die weniger Kilometer hinter sich bringen und vorwiegend in städtischen Gefilden unterwegs sind. Zudem sind Ganzjahresreifen vor allem hierzulande der Verkaufsrenner in dieser Zeit, die mittlerweile schon auf der Datenbasis von 2016 einen Marktanteil von 14 Prozent in Deutschland eingenommen haben. Auch die niederländischen Reifenkäufer haben sich genauso häufig für die "Alleskönner" entschieden. Der Durchschnitt in Europa liegt dagegen bei 7 Prozent. Dies ergab eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des koreanischen Reifenherstellers Kumho - ebenfalls ein Anbieter von Ganzjahresreifen. 

Gegen den Wechseltrend

Autofahrer haben zuweilen gute Gründe sich für Ganzjahresreifen zu entscheiden. Vor allem, wenn sie in schneearmen Gegenden zu Hause sind. Dann muß eben nicht zwanghaft auf Winterreifen gewechselt werden. Und jüngste Tests bescheinigen den "Alleskönnern" im Premiumbereich durchaus gute Eigenschaften. Und Kumhos Reifenentwickler Dietmar Damm: "In Regionen mit einem milderen Klima können Ganzjahresreifen durchaus Sinn machen." Dieser Logik scheinen viele Reifenkäufer zu folgen, um sich das zweifache Reifenwechseln im Jahr zu sparen.

Erhitzte Gemüter

Das gefällt natürlich nicht allen in der Reifenbranche. Deshalb kommt es immer wieder zu hitzigen Debatten über den Sinn von Ganzjahresreifen. Und ausgerechnet der jüngste AutoBild-Reifentest hat nun wieder die Gemüter in der Reifenbranche erhitzt, weil der Test angeblich Fragen offen lasse, wie ein Branchenblatt schrieb. Aber wer in keinem Test danach fragt, wo denn getestet wurde, braucht es hier auch nicht zu tun. Und unterschiedliche Load- und Speed-Indices kommen in anderen Tests auch vor.

Dreifachtest: Neu, 4- und 2-mm Restprofil

Doch nun zur Reifenprüfung: Sechs Profile haben die Tester sich zur Brust genommen und auf drei Opel Corsa um die verschiedenen Pacours gejagt, das heißt durch alle üblichen Disziplinen im Schnee, auf dem Nassen und im Trockenen. Mehr noch: Elf dynamische Disziplinen wie Bremsen, Handling, Kreisbahn, Slalom bei Schnee, bzw. bei Nässe und auch die Tests im Trockenen wurden nicht nur mit einem Reifenprofil im Neuzustand durchgeführt, sondern gleich dreifach, im Neuzustand, bei 4 mm und bei 2 mm. Das kostet rund 250 Testreifen. So mussten sich folgende Kandidaten beweisen: der Michelin CrossClimate+, der Goodyear Vector 4Seasons Gen-2, der Pirelli Cinturato All Season, der Hankook Kinergy 4S, der Vredestein Quatrac 5 und der Nokian Weatherproof. Nicht dabei ist diesmal der Continental AllSeason, Testsieger aus dem letzten Test für Ganzjahresreifen unter sommerlichen Bedingungen. Der Conti kam erst im Sommer in den Markt, die Wintereigenschaften mussten im Winter davor geprüft werden. 

 

Tabelle als PDF downloaden

Auto Bild-Winterreifentest in 185/65 R15

Testfahrzeug: Opel Corsa

Marke

&

Modell

Profiltiefe
 

Pirelli

"Cinturato All Season"

Hankook

"Kinergy 4S"

Vredstein

"Quatrac 5"

Nokian

"Weatherproof"

Schnee Neu 2 1 2- 2+ 2+ 1
4 mm 2- 2- 3- 2- 3 2-

 

2 mm

3+ 3- 4- 4 4- 3-

Benotung

Nass

Neu 1 1- 2+ 2- 2- 2+
4 mm 2 2- 3+ 3- 3 3
2 mm 3 3 3- 4 4- 5+
Benotung trocken Neu 2+ 3+ 3+ 3+ 3+ 3
4 mm 1- 2+ 2 2+ 2 2
2 mm 1 1- 1- 1- 2+ 2+
Kosten Neu 2 2 3 3 2- 2-
4 mm 2+ 2+ 3 3+ 2 2-
2mm 2+ 2+ 3 3+ 2 2-
Urteil Neu Vorbildlich Gut Befriedigend
Urteil Gesamt Gut Befriedigend Bedingt Empfehlenswert
Online Preisvergleich Preise anzeigen Preise anzeigen Preise anzeigen Preise anzeigen Preise anzeigen Preise anzeigen
Tabelle als PDF downloaden
 

Gegen die Verschwendung

Die Redakteure haben wirklich keinen Aufwand gescheut, alle Tests in dreifacher Ausführung durchzuführen! Der Grund dafür war folgende Fragestellung: "Müssen Reifen wirklich schon bei halber Profiltiefe getauscht werden?". Gut acht Millimeter Profil hat ein Winterreifen. Und bei 4 mm soll Schluß sein. Das wollte in der Testredaktion anscheinend keiner so richtig einsehen. Grassiert hier Verschwendung? Das sollte überprüft werden. Man isst ja auch kein Brötchen halb und schmeißt den Rest weg. 

Michelin: 1,6 mm sind genug

Die Ausnahme bei den Reifenherstellern heißt Michelin. Die Franzosen waren schon in der vergangenen Zeit mit der Forderung aufgefallen, dass eine Anhebung der Restprofiltiefe etwa im Rahmen der Novellierung der Winterreifenpflicht nicht nötig sei. Michelin-Reifen können problemlos bis zur Verschleißgrenze von 1,6 Millimetern heruntergefahren werden. Und vor kurzem setzte Michelin-Chef Jean-Dominique Senard in einem Interview noch eins drauf, indem er erklärte, die meisten deutschen Autofahrer brauchen keinen Winterreifen, ein Ganzjahresreifen wie der Michelin CrossClimate reiche. Kein Wunder also, dass das den Rest der Branche auf die Palme bringt.

Neue Reifentests seien nötig

Senard geht in dem Interview noch weiter. "Wir denken nicht nur an Reifen, wenn er neu ist, sondern auch, wenn er gebraucht ist", erklärt er und fordert dabei, dass in Reifentests nicht immer nur Neureifen geprüft werden, sondern auch betrachtet werden soll, was von den guten Eigenschaften im gebrauchten Zustand noch übrig ist. Und genau das versucht nun der Test festzustellen. Das ist in der Tat einmalig. Dazu wurden die Neureifen mit speziellen Raumaschinen auf die erforderliche Profiltiefe gebracht und zusätzlich noch 1.000 km auf der Straße gefahren, um die Lauffläche "perfekt" zu regenerieren. 

Neu sind alle gut

Die Ergebnisse: Prima Noten gibt es fast für alle Reifen besonders im Neuzustand. Da schneiden die Kandidaten vor allem auf Schnee und im Nassen teilweise mit sehr gut ab. Lediglich Pirelli schwächelt ein wenig im Trockenen, wie auch Hankook und Vredestein. Nokian hingegen schwächelt etwas mehr, durch weniger gute Bremsleistung. Beim Preis/Leistungs-Verhältnis kommt Pirelli nicht so gut weg, hier mangelt es wohl etwas an der Laufleistung.

Gebraucht bauen viele ab

Als Testsieger geht eindeutig der Michelin CrossClimate+ hervor, aber nicht aufgrund überlegener Eigenschaften im Neuzustand, sondern weil er auch im gebrauchtem Zustand gute Testwerte hält. Die einzige Schwäche im Aquaplaning bei abgelaufenem Profil ist zu vernachlässigen, weil mit 2 Millimeter Restprofil fast alle anderen schlechter abschneiden. Und auch der Goodyear Vector 4Seasons als Zweiter im Test mit dem zusätzlichen Prädikat "Eco-Meister" ist da nur noch marginal besser. Alle anderen fallen im gebrauchten Zustand bei nur noch 2 mm Restprofil deutlich ab.

Michelin überzeugt bis zuletzt

Das ergibt deutliche Unterschiede bei der Bewertung im Neuzustand, wo die Urteile nur zwischen "vorbildlich" beim Testsieger Michelin und "befriedigend" beim Tabellenletzten Nokian schwanken. In abgefahrenem Zustand ist der Michelin CrossClimate+ immer noch "gut", der Goodyear Vector immerhin noch "befriedigend" und der Rest muss sich mit einem "bedingt empfehlenswert" zufrieden geben. Bei diesen Reifen ist es mit der anfänglichen Herrlichkeit im Neuzustand wohl zu schnell vorbei.  

Fazit

Aufgrund der Ergebnisse geben die Tester den Rat, dass es bei den letzten vier Kandidaten in dem Sechserfeld tatsächlich ratsam sei, sie bei halber Profiltiefe auszutauschen. Das muß aber nicht sein, wie die beiden Testsieger von Michelin und Goodyear beweisen, die mit einer deutlich höheren Kilometerleistung über die Runden kommen. Die zentrale Erkenntnis des aufwändigen Tests: "Die generelle Forderung, die Reifen schon bei halber Profiltiefe zu wechseln, können wir jedenfalls mit Hinweis auf die überzeugende Leistungsfähigkeit des Michelins widerlegen", so der Testbericht der AutoBild.  Dieses Ergebnis kann den Vertretern der Wechselempfehlung bei 3 oder 4 Millimetern nicht schmecken. Da müssen auch einige Hersteller doch noch Entwicklungsarbeit leisten.

 

Zu den günstigsten Reifen in Ihrer Nähe...e 9mm 
 

Das könnte Sie auch interessieren:

 Ganzjahreseifentests:

Winterreifentests:

Sommerreifentests:









Themen: Alle Ganzjahresreifentests 2017


Zurück zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:

Immer auf dem Neuesten bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter für den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um Räder und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. Räder sind Mode fürs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschätzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie über die neuesten Trends der Reifen und Räder und wünschen uns natürlich auch Beiträge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr über diesen Blog