Alles was Sie über Reifen und Felgen wissen müssen!

Großer Sommerreifentest 2021 der AutoBild: 53 Profile in 205/55 R16

Gepostet von Jens Szabelski am 12.03.2021 18:00:55

In der meistverkauften Reifengröße der Dimension 205/55 R16, passend für die Kompaktklassewagen wie VW Golf oder Audi A3, standen bei der Auto Bild 53 Sommerreifen auf dem Prüfstand. Nur die 20 besten Reifen mit den kürzesten Bremswegen kamen eine Runde weiter und wurden genauer unter die Lupe genommen. Ein Viertel der Kandidaten fällt schon beim ersten Sicherheitscheck durch. Die Auto Bild testete auf einer herstellerunabhängigen Strecke in einer aufwendigen Prozedur mit Hunderten verschiedenen Messungen und Reifenwechseln die Bremswege auf nasser und trockener Piste. Gebremst wurde bei Nässe bei einer Geschwindigkeit von 80km/h, bei Trockenheit bei 100 km/h.

Testsieger im Ranking

Die Plätze 40 bis 53 fallen dabei aufgrund zu langer Bremswege durch. Die Auto Bild rät hier, die Finger davon zu lassen, da es im Ernstfall gefährlich werden kann. Platz 21 bis 39 bildet das Mittelfeld. Diese Reifen lehnt die Auto Bild nicht ab, wertet sie aber nicht in die erste Liga aufgrund mittelmäßiger Sicherheitsreserven. Je nach Gebrauch können aber auch diese Reifen eine Alternative sein. Die 20 Top-Bremser kamen eine Runde weiter, am besten schnitt hier der Ventus Prime 3 ab vom koreanischen Hersteller Hankook. Sein Gesamtbremsweg beläuft sich auf lediglich 63,7 m. Ein deutlicher Unterschied zum letzten Platz Double Coin DC99 mit 91,5 m. Auf Platz zwei der Pirelli Cinturato P7 C2 und auf drei der Ecsta HS51 von Kumho. Knapp mit dabei in Runde zwei ist auf Platz 20 der Fulda EcoControl HP2 mit einem Gesamtbremsweg von 69,8 m. 20 cm mehr und darum knapp ausgeschieden auf Platz 21: der Apollo Alnac 4G.

 

Autobild Sommerreifentest in der Dimension 205/55 R16

Testfahrzeug: Audi A3 & VW Golf

 

Platz Profil  Nass*  Trocken*  Kosten*  Urteil und Angebote 
icon_testsieger.svg

 

KUMHO

Ecsta HS51

1- 2+ 2+

 

Vorbildlich

Zum Angebot >>

2. Platz 

CONTINENTAL

PremiumContact 6

2+ 2 2+


Vorbildlich

Zum Angebot >>

3. Platz 

SEMPERIT

SpeedLife 3

1- 2- 2

 

Vorbildlich

Zum Angebot >>

4. Platz 

DEBICA

Presto HP2

2 2 2

 

Vorbildlich

Zum Angebot >>

5. Platz  

BRIDGESTONE

Turanza T005

2 2 2-

 

Vorbildlich

Zum Angebot >>

6. Platz  

HANKOOK

Ventus Prime 3

1- 1- 3+

 

Vorbildlich
Zum Angebot >>

7.Platz

PIRELLI

Cinturato P7 C2

1- 2+ 3+

 

Vorbildlich

Zum Angebot >>

8. Platz  

 MICHELIN

Primacy 4

2 2 1-

 

Vorbildlich
Zum Angebot >>

9. Platz

FIRESTONE

Roadhawk

2+ 2+ 3

 

Gut
Zum Angebot >>

 

9. Platz  

 GOODYEAR

EfficientGrip Performance 2

2- 2 1

 

Gut
Zum Angebot >>

 

11.Platz

 

BF GOODRICH

Advantage

 

2- 2+ 2-

Befriedigend
Zum Angebot >>

11. Platz  

 MAXXIS

Premitra 5

2 2+ 3

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

11. Platz

TOYO

Proxes Comfort

2- 2+ 2-

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

11. Platz  

 UNIROYAL

Rainsport 5

2+ 2- 2-

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

15.Platz

FALKEN

Ziex ZE 310

2- 2 2

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

15. Platz  

 FULDA

EcoControl HP2

2- 2 2

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

17. Platz

NOKIAN

Wetproof

2 2 3

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

17. Platz  

KLEBER

Dynaxer HP4 

2- 2 2-

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

19. Platz

DUNLOP

SP Sport BluResponse

2- 2 3+

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

20. Platz  

NEXEN

N'blue HD Plus 

3+ 2+ 3+

 

Befriedigend
Zum Angebot >>

 

Erste Disziplin: Fahrverhalten bei Nässe

 

Aquaplaning 

Getestet wurde bei Starkregen und Überflutungen. Am meisten überzeugen konnten hier die  Reifen RainSport 5 von Uniroyal und Ecsta HS51 von Kumho. Am schnellsten von  Aquaplaning betroffen ist der PremiumContact 6 von Continental

 

Handling 

Der Roadhawk von Firestone und der Kandidat von Kumho sind sich ebenbürtig bei der  Durchschnittsgeschwindigkeit beim Nasshandling. Sie haben einen sicheren Nassgrip und ein  ausgewogenes Fahrverhalten. Weniger überzeugen konnten beim Nasshandling die  Kandidaten Nexen N'Blue HD Plus und BF Goodrich Advantage. Beide haben eine starke  Tendenz zum Untersteuern. 

 

Seitenführung 

Auch hier liegen die beiden Kontrahenten von Kumho und Firestone vorn, mit leichten  Vorteilen für Kumho durch eine leicht höhere Querbeschleunigung. Beide Reifen haben eine  stabile Seitenführung und einen guten Grip. Das sorgt für ein sicheres Fahrgefühl. Weniger  Fahrfreude attestiert die Auto Bild dem Ziex ZE 310 von Falken und den Reifen von Nexen und BF Goodrich

 

Bremsverhalten auf nasser Fahrbahn

Da nur die 20 besten Bremser eine Runde weiterkamen und der Rest bereits in der  Qualifikationsrunde ausschied, fällt hier keiner der Kandidaten negativ auf. Unterschiede  sind trotzdem relativ deutlich zu erkennen. Das Treppchen bildet hier das Trio HankookContinental und Pirelli, eine gute Fahrzeuglänge dahinter zum Stehen kommen die Reifen  Toyo Proxes Comfort und Fulda EcoControl HP2

 

Zweite Disziplin: Fahrverhalten bei Trockenheit

 

Bremsweg auf trockener Fahrbahn

Auch hier gibt es keine Überraschungen, da nur die Top-Bremser weiterkamen. Den  kürzesten Bremsweg hat, wie schon bei Nässe auch auf trockener Fahrbahn, der Reifen von  Hankook. Gefolgt von Platz zwei, dem Kandidaten von Pirelli und Platz drei Kumho. Platz 19  und 20 belegen die beiden Zweithersteller von Continental, der Uniroyal RainSport 5 und  Semperit Speed-Life 3. Beide haben eine knappe Wagenlänge längeren Bremsweg als der  Ventus Prime 3 von Hankook

 

Vorbeifahrgeräusche

Auf einer speziell genormten Asphaltstrecke wurde bei abgeschaltetem Motor die Lautstärke  der 20 Kandidaten gemessen. Sowohl bei 60 als auch bei 80 km/h erreicht der Kleber

Dynaxer HP4 die geringste Dezibelzahl. Der lauteste Reifen im Test ist der Roadhawk von  Firestone. Sowohl bei 60 als auch bei 80 km/h ist der Firestone über drei Dezibel lauter als  der Kleber-Reifen. Laut Auto Bild lassen sich bereits drei Dezibel auch für das menschliche  Ohr deutlich wahrnehmen.  

 

Handling

Das Trockenhandling gilt allgemein als Königsdisziplin. Hier entscheiden das Lenkansprechen  und die Verkehrssicherheit. Am schnellsten mit durchschnittlich 96,5 km/h und daher auf  Platz eins: der Reifen von Hankook, gefolgt von BF Goodrich und Firestone. Der langsamste  Reifen auf Platz 20 mit 94,3 km/h: der Reifen von Uniroyal.  

 

Dritte Disziplin: Umwelt & Kosten 

 

Rollwiderstand 

Der Kraftstoffverbrauch eines Fahrzeugs hängt unter anderem auch vom Rollwiderstand der  Reifen ab. Laut Auto Bild könne man mit dem Bridgestone Turanza T005 im Vergleich zum  Letztplatzierten Kumho Ecsta HS51 bis zu sechs Prozent an Kraftstoff sparen. Das wäre  immerhin ein halber Liter auf 100 km.  

 

Laufleistung 

Die Kategorie der Laufleistung fällt sehr deutlich aus. Mit 47.940 kalkulierten Kilometern  landet der Goodyear EfficientGrip Performance 2 auch eindeutig vor Platz 2, dem Michelin  Primacy 4 mit 44.200 km. Die geringste Laufleistung kann der Nokian Wetproof aufweisen,  mit lediglich 26.180 km. 

 

Preis/Laufleistung 

Ausgerechnet die im Vergleich teure Premiummarke Goodyear schlägt sich am besten im  Vergleich Euro pro 1000 Kilometer. Aufgrund seiner hohen Laufleistung kostet der  EfficientGrip Performance 2 nur 5,74 Euro pro 1000 Kilometer. Fast doppelt so teuer: der  Nokian Wetproof mit 9,93 Euro pro 1000 Kilometer.  

 

Gesamtwertung 

 

Platz 1-5 „Vorbildlich“ 

Den Plätzen eins bis fünf verleiht die Auto Bild das Prädikat „vorbildlich“.

Auf dem ersten Platz und damit der Testsieger der Auto Bild, der Ecsta HS51 des Herstellers  Kumho. Sein Markenprofil überzeugt mit hohem Leistungspotenzial, präziser Lenkreaktion,  dynamischem Handling, kurzen Bremswegen, einer hohen Laufleistung und dem trotzdem  günstigen Preis. Seine einzige Schwäche ist der erhöhte Rollwiderstand. 

Auf Platz 2 der Continental Premium Contact 6. Zu seinen Stärken zählen ausgewogene  Fahreigenschaften, kurze Nassbremswege, ein stabiles Handling und eine sehr gute  Laufleistung. Seine Schwächen sind die lediglich mit “befriedigend” bewerteten Aquaplaning-Qualitäten.  

Bronze geht an den Semperit Speed-Life 3. Er ist der Nässe-Spezialist unter den Kandidaten. Er hat ein sportliches Handling und kurze Nassbremswege sowie eine gute Sicherheit bei  Aquaplaning. Er rollt leise ab und ist in einem guten Preisbereich. Sein nur mäßiger  Abrollkomfort ist das einzige Manko. 

Das Treppchen knapp verpasst hat der Debica Presto HP2. Das preisgünstige Sommerprofil  hat ausgewogene Fahrqualitäten auf einem hohen Niveau. Der Reifen hat gute Eigenschaften bei Aquaplaning, ein dynamisches Handling bei Trockenheit und eine hohe Laufleistung. Außerdem ist der Debica der einzige Reifen unter den Kandidaten ohne eine nennenswerte Schwäche. 

Den Abschluss unter den mit „vorbildlich“ bewerteten Reifen bildet der Bridgestone Turanza  T005. Er hat ein hohes Gripniveau und ein exzellentes Handling bei Trockenheit. Er lässt sich  harmonisch lenken, hat kurze Bremswege auf trockener Bahn und einen geringen  Rollwiderstand. Seine Schwäche ist der nur mäßige Komfort beim Abrollen.  

 

Platz 6-10 „Gut“ 

Platz sechs erreicht der Kandidat von Hankook. Erwähnenswert bei diesem Reifen sind die  im Vergleich kürzesten Nass- und Trockenbremswege, er fällt jedoch ab durch seine  eingeschränkte Laufleistung. Platz 7 geht an Pirelli. Er besitzt die besten Sicherheitsreserven  bei Aquaplaning, erweist sich aber durch seine mäßige Laufleistung als nicht sonderlich  wirtschaftlich. Auf Platz 8 Michelin. Dieser Reifen erweist sich als sehr wirtschaftlich durch  seine hohe Laufleistung, sein träges Handling auf trockener Fahrbahn kostet ihn allerdings  Punkte. Platz 9 teilen sich die Probanden von Firestone und Goodyear. Der Firestone hat  seine Stärken beim Fahrverhalten und Schwächen in der Wirtschaftlichkeit. Die Stärke beim 

Goodyear dagegen liegt in der Wirtschaftlichkeit, seine Schwäche ist das leicht verzögerte  Lenkansprechen.  

 

Platz 11-20 „Befriedigend“ 

Gleich vier Reifen teilen sich Platz 11, BF Goodrich, Maxxis, Toyo und Uniroyal verpassen die  Top 10. Auf Platz 15 die Kandidaten Falken und Fulda. Auch Platz 17 teilen sich zwei  Kontrahenten, Nokian und Dunlop. Auf dem letzten Platz 20 landet der Reifen von Nexen.  

 

Fazit 

Man darf nicht vergessen, dass auch die Plätze 11-20 noch zu den besten Bremsern aus über  50 Modellen gehören. Wirklich „gut“ werden sie von der Auto Bild aber nicht bewertet.  Uneingeschränkt empfehlen lassen sich nur die Plätze 1–5. Die Auto Bild bezeichnet alle fünf  als „vorbildlich“. Der Kumho Ecsta HS51 sticht heraus. Nicht nur durch den günstigen Preis,  auch durch seine Laufleistung und Fahreigenschaften ist er der klare Sieger.



Für Sie persönlich empfohlen:




Themen: Alle Sommerreifentest, Sommerreifen


Zurück zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:


Hot News!
🔥
Neuer ADAC Sommerreifentest 2021 ist online – jetzt lesen!


RVO_Banner_Somerreifen_300x250

 

Immer informiert bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter für den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um Räder und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. Räder sind Mode fürs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschätzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie über die neuesten Trends der Reifen und Räder und wünschen uns natürlich auch Beiträge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr über diesen Blog