<img height="1" width="1" src="https://www.facebook.com/tr?id=1122923181075096&amp;ev=PageView &amp;noscript=1">

Alles was Sie über Reifen und Felgen wissen müssen!

Reifenluftdruck am Auto messen: Anleitung und Profi-Tipps

Gepostet von Sascha Namolnik am 20.06.2017 08:44:19

Seit dem 1. November 2014 sind Autohersteller verpflichtet ein Reifendruckkontrollsystem (kurz: RDKS) in Neuwagen zu verbauen. Für Fahrer neuerer Modelle gehört die Kontrolle des Reifenluftdrucks also der Vergangenheit an. Für Fahrer älterer Fahrzeuge stellt sich aber nachwievor die Frage: Wie und wie oft muss ich eigentlich den Luftdruck meiner Reifen prüfen?

Blog_Reifen-vor-Ort_Reifendruck_regelmaeßig_pruefen.jpg

Wie und wie oft muss ich eigentlich den Luftdruck meiner Reifen prüfen?

Die meisten Autofahrer wissen wohl, dass sie ihren Reifenluftdruck häufiger prüfen sollten, als sie es tatsächlich tun. Pauschal lässt sich die Frage nach der Häufigkeit aber natürlich nicht beantworten. Der ADAC rät Autofahrern immerhin dazu, zweimal im Monat den Reifenluftdruck zu überprüfen (oder nach jeder zweiten Tankfüllung). Keine schlechte Faustregel, um Sicherheit und sparsames Fahren zu gewährleisten. Wir haben hier in Kürze die wichtigsten Infos zum Prüfen des Luftdrucks zusammengestellt. 

Zu niedriger Luftdruck: Nachteile und Gefahren

Reifen sind wohl die am meisten vernachlässigten Bestandteile eines Autos. Dabei macht es einen großen Unterschied, wie gut Deine Reifen in Schuss sind. Nehmen wir zum Beispiel den Reifenluftdruck. Nur wenn dieser regelmäßig geprüft wird, kann er konstant im optimalen Bereich gehalten werden. Warum das wichtig ist? Ein zu niedriger Luftdruck erhöht den Kraftstoffverbrauch und belastet damit natürlich Deinen Geldbeutel und die Umwelt.

Zudem ist ein zu gering befüllter Reifen ein erhöhtes Sicherheitsrisiko. Fahreigenschaften wie Lenken und Bremsen verschlechtern sich umso stärker, desto geringer der Luftdruck wird. Auch Reifenschäden können Folgen falschen Luftdrucks sein und führen zu einem frühzeitigen Austausch sowie zusätzlichen Kosten.

 

Blog_Reifen-vor-ort_Luftdruck.jpg

Ein leicht erhöhter Luftdruck kann den Spritverbrauch verringern, leider aber den Reifenverschleiß erhöhen.

Zu hoher Luftdruck spart Sprit – aber Vorsicht!

Je höher der Luftdruck im Reifen, desto geringer der Spritverbrauch. Allerdings bedeutet der härtere Reifen auch einen größeren Abrieb und damit Verschleiß des Reifens. Der ADAC empfiehlt darum, die Reifen nicht mehr als 0,2 bis 0,5 bar über der Herstellerempfehlung zu befüllen.

Welches ist der richtige Reifenluftdruck für meinen Pkw?

Je nach Fahrzeug ist der richtige Reifendruck unterschiedlich. Angaben zum korrekten Luftdruck für die Reifen an Deinem Fahrzeug findest Du in der Betriebsanleitung, im Rahmen der Fahrertür oder im Tankdeckel. Luftdruck wird in Bar angegeben und kann variieren, je nachdem wie stark der Wagen beladen ist. Vor Urlaubsreisen oder Umzügen sollte der Reifendruck jeweils nach Herstellerangaben erhöht werden. Dies gilt oft auch, wenn regelmäßig mit hohen Geschwindigkeiten gefahren wird.

Blog_Reifen-vor-Ort_Tankdeckel.jpgDen empfohlenen Reifenluftdruck für Dein Auto findest Du im Tankdeckel, der Betriebsanleitung oder im Rahmen der Fahrertür.

Sind meine Reifen undicht?

Fällt Dir bei einer Prüfung des Luftdrucks ein deutlicher Druckverlust auf, kann das auf undichte Reifen oder Ventile hinweisen. Hier muss eine Werkstatt mit spezieller Ausrüstung prüfen, ob der Reifen eventuell repariert oder ganz ersetzt werden muss.

Gas oder Luft? Was ist besser?

Manche Werkstätten bieten sogenannte Reifenfüllgase an, die bestimmte Vorteile bringen sollen. Dazu zählen geringerer Verschleiß der Reifen oder ein konstanterer Reifenluftdruck. Allerdings konnten keine dieser Vorteile wissenschaftlich nachgewiesen werden. Da bei der Reifendruck-Angleichung an Tankstellen sowieso nur Luft zur Verfügung steht, können  hier also zusätzlicher Aufwand und Kosten gespart werden.

Luftdruck messen: Schritt für Schritt

  • Im Idealfall solltest Du nach jeder zweiten Tankfüllung den Luftdruck der Reifen prüfen
  • Fahre an eine Dir bekannte Prüfstelle; oft sind diese direkt an Tankstellen zu finden
  • Achte darauf, so vor der Prüfstelle zu halten, dass Du alle vier Reifen mit dem Sensor gut erreichen kannst
  • Ventilkappen von den Reifen lösen und sicher aufbewahren
  • Informiere Dich über den optimalen Luftdruck für Dein Fahrzeug. Dieser steht in der Bedienungsanleitung Deines Fahrzeugs, im Rahmen der Fahrertür oder im Tankdeckel. Normale Limousinen haben meist einen Reifendruck von 1,9 bis 2,2 Bar. Dies kann aber je nach Fahrzeug abweichen. Bei schwereren oder beladenen Fahrzeugen erhöht sich der Luftdruck meist um 0,3 bis 0,6 Bar. Hierzu findest Du in der Bedienungsanleitung eine Angabe zum Druck für Volllast
  • Jetzt presse den Sensor aufs offene Ventil. Hörst Du es zischen, liegt der Sensor nicht richtig auf dem Ventil und es tritt Luft aus
  • Vergleiche nun die Angabe auf der Skala des Messgeräts mit den Angaben zum empfohlenen Reifendruck
  • Mit dem Prüfgerät kannst Du den Luftdruck angleichen, bis er mit der Empfehlung übereinstimmt
  • Vorgang bei allen vier Reifen wiederholen
  • Ventilkappen wieder anbringen

Reifendruck automatisch prüfen mit RDKS

Reifendruckkontrollsysteme (kurz RDKS) melden in neueren Fahrzeugmodellen einen falschen Reifendruck automatisch auf den Kontrollanzeigen. Auf diese Weise kann der Luftdruck sofort korrigiert werden. RDKS sind verpflichtend für Fahrzeuge, welchen die Typgenehmigung M1 oder M1G nach dem 31.10.2012 erteilt wurde, beziehungsweise, die ab 01.11.2014 erstmals zugelassen wurden.

RDKS aufrüsten: am besten beim Reifenwechsel

Falls Du Deinen Wagen ebenfalls mit einem RDKS ausstatten möchtest oder musst, findest Du in der Werkstattsuche Autoreparaturen.de den richtigen Partner in Deiner Nähe. Am sinnvollsten ist so ein Umbau natürlich beim Reifenwechsel zu Sommer oder Winter.

Neue Reifen kaufen – aber wo?

Sollte auch optimaler Luftdruck bei Deinen Reifen nichts mehr bringen: Bei Reifenvergleichsportalen wie https://www.reifen-vor-ort.de findest Du als Autobesitzer ein riesiges Angebot an Markenreifen bei Händlern in Deiner Nähe. Hier kannst Du aktuelle Preise vergleichen und direkt beim Reifenhändler Deiner Wahl bestellen. Kleiner Tipp: In der Reifensuche kannst Du die Ergebnisse sogar nach Energieeffizienz sortieren.

Reifen-Preisvergleich starten >>






Themen: Sicherheit, Gut zu wissen - Häufig gefragt


Zurück zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:

Immer auf dem Neuesten bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter für den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um Räder und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. Räder sind Mode fürs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschätzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie über die neuesten Trends der Reifen und Räder und wünschen uns natürlich auch Beiträge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr über diesen Blog