Alles, was Sie ĂŒber Reifen und Felgen wissen mĂŒssen!

Was beim Laden von Elektrofahrzeugen beachtet werden sollte

Gepostet von Reifen vor Ort Redaktion am 09.06.2022 14:36:29

Sich fĂŒr ein reines Elektroauto zu entscheiden, hat viele Vorteile. Es leistet einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und vermindert die negativen Folgen des Autoverkehrs. Doch man muss ein Elektroauto laden. Was gibt es rund um dieses Thema zu beachten? Wie funktioniert es und was benötigt ihr dafĂŒr? Wir haben die wichtigsten Antworten fĂŒr euch kurz zusammengefasst.

rvo-blog-elektroauto-laden


Wo kann ich das Elektroauto unterwegs laden?

Reine E-Autos sind meist sehr leise und was noch wichtiger ist, ihr fahrt abgasfrei und umweltschonend. Dies ist fĂŒr viele ein Grund fĂŒr den Umstieg. Einer der großen Unterschiede gegenĂŒber Fahrzeugen mit einem Verbrennungsmotor ist das Tanken, denn beim reinen Elektrofahrzeug geht es dabei nicht um Benzin, Diesel oder Gas. Ihr fahrt damit zur Stromtankstelle, zu öffentlichen LadesĂ€ulen. Diese stehen in zwei Varianten zur VerfĂŒgung, die ihr auch fĂŒr eure Plug-in-Hybriden nutzen könnt: Wechselstrom- oder Gleichstrom-Ladestation.

Elektroauto laden an öffentlichen Ladestationen

Zum Aufladen von Elektroautos werden öffentliche Ladestationen genutzt. Hierzulande stehen dafĂŒr inzwischen mehr als 40.000 Normalladepunkte und ĂŒber 6.800 Schnellladepunkte (DC-Laden) zur VerfĂŒgung, zum Beispiel in Tiefgaragen von Einkaufszentren, auf ParkplĂ€tzen und schon vereinzelt bei Discountern. Aber auch entlang vieler Autobahnen sind die Strom-ZapfsĂ€ulen zu finden. Die Tendenz ist bezĂŒglich der Lademöglichkeiten steigend, sodass es immer einfacher sein wird, unterwegs eine passende Station zu finden. Die Infrastruktur ist schon heute gut ausgebaut, wobei die Abdeckung regional sehr unterschiedlich ist. Spezielle Apps helfen euch dabei, herauszufinden, wo ihr euer Elektroauto laden könnt.

Weitere interessante Themen zu dem Beitrag:

E-Auto laden – welches Kabel ist nötig und wie erfolgt die Bezahlung?

In Europa gilt der Typ-2-Stecker als Standard. FĂŒr Elektroautos mit einem Typ-1-Stecker gibt es Adapter-Ladekabel. Bei Wechselstrom-LadesĂ€ulen wird der Strom im Elektroauto in Gleichstrom umgewandelt. Ihr könnt ĂŒber euer eigenes Kabel laden, das mit der Station verbunden wird. So ladet ihr euer Fahrzeug:

  • Ladestation entriegeln mit einem Ladekabel und passender Ladekarte, App oder QR-Code
  • Elektroauto am öffentlichen Ladepunkt anschließen
  • Ladevorgang starten, Batterie wird Energie zugefĂŒhrt
  • Ladevorgang beenden durch das BetĂ€tigen der Stopp-Taste auf der Ladestation

Bezahlen könnt ihr eure geladenen Kilowattstunden per:

  • Kreditkarte oder EC-Karte
  • Rechnung
  • PayPal
  • Smartphone-App
  • Netzkarte des Anbieters
  • MobilitĂ€ts- oder Roaming-Karte

Die LadesĂ€ulen sind gegen Regen und Spritzwasser geschĂŒtzt. Auch die spĂ€ter erlĂ€uterten Wallboxen sind wasserdicht. Die vollstĂ€ndige Aufladung eures Elektroakkus dauert rund drei bis sechs Stunden. Mit einer Schnellladestation benötigt ihr in der Regel nur eine halbe bis 1,5 Stunden. Auch Stromklau oder dass Fremde einfach den Stecker aus dem Auto und der LadesĂ€ule ziehen, braucht ihr nicht zu befĂŒrchten. Dies funktioniert dank Verriegelung nur mit dem FahrzeugschlĂŒssel.

Elektroauto an der heimischen Steckdose laden

Mit dem heimischen Laden genießt ihr noch mehr UnabhĂ€ngigkeit, denn ein Elektroauto kann auch mit einem passenden Ladekabel an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose geladen werden. Dies ist jedoch nicht als Dauer-, sondern eher als Notlösung zu empfehlen. Die Steckdosen erhitzen sich bei mehrstĂŒndigen Belastungen erheblich. Solltet ihr auf diese Ladevariante zurĂŒckgreifen, ĂŒberprĂŒft ihr am besten eure heimische Steckdose und das dazugehörige Stromnetz im Vorfeld durch einen Fachmann. Schlimmstenfalls kann es zum Brand kommen. Die ĂŒblichen Schuko-Steckdosen und Stromkabel eignen sich nicht dafĂŒr, um mehrere Stunden lang Power abzugeben, die zum Laden des Elektroautos erforderlich sind.

Elektroauto laden mit einer Wallbox

Ein Elektroauto laden könnt ihr wesentlich sicherer und schneller mit einer Wallbox, umgangssprachlich auch Wandladestation genannt. Der Ladevorgang dauert an der Steckdose deutlich lĂ€nger. Je nachdem, um welches Fahrzeug es sich handelt, kann es rund 17 Stunden dauern. Eine Wallbox ist die erheblich effektivere Variante und auf eine hohe Dauerladeleistung ausgelegt. Ihr solltet unbedingt prĂŒfen, ob der heimische Einbau möglich ist. Wandladestationen sind in verschiedenen AusfĂŒhrungen und mit diversen Ausstattungen erhĂ€ltlich. Damit spart ihr euch die Fahrt zu den öffentlichen Ladestationen. Je nach Ladeleistung könnt ihr euer Elektroauto mit der Wallbox innerhalb von zwei bis zehn Stunden vollstĂ€ndig aufladen. Welche Leistung die ElektrosĂ€ule benötigt, ist von der des E-Autos abhĂ€ngig. Die meisten Fahrzeuge können mit 11 kW aufgeladen werden, sodass auch eine Wallbox mit dieser Ladeleistung genĂŒgt.

Achtung: Keine Montage der Wandladestation in Eigenregie vornehmen!

FĂŒr die fest installierte Wallbox, zum Beispiel in einer Garage oder auf einem eigenen Parkplatz, ist ein Starkstromanschluss mit 400 Volt nötig. Die Installation muss unbedingt durch eine Elektrofachkraft erfolgen. Diese ĂŒberprĂŒft, ob die zufĂŒhrenden Leitungen der Belastung beim Laden gefahrenlos standhalten. Bei einer hĂ€uslichen Situation mit MietverhĂ€ltnis benötigt ihr die Zustimmung eures Vermieters. Absichern könnt ihr die Wallbox in teilöffentlichen Bereichen ganz einfach, indem ihr den Zugriff per SchlĂŒssel oder Chipkarte reguliert. Aber weiterhin haben öffentliche Ladestationen deutlich höhere Ladeleistungen.

Das Elektroauto laden ĂŒber eine Photovoltaikanlage – ist dies möglich?

Ja, ihr könnt den durch eure heimische Photovoltaikanlage gewonnenen Strom dafĂŒr nutzen, um euer E-Auto aufzuladen. Bedenkt bitte jedoch, dass die Energiegewinnung erheblich schwankt. In der Regel ist die Kombination mit einer Netzladung sinnvoll oder nötig.

Fazit

Die ElektromobilitĂ€t entwickelt sich permanent weiter. WĂ€hrend vor einigen Jahren wenige reine Elektroautos auf dem Markt verfĂŒgbar waren und auch die Anzahl an Ladestationen noch nicht ĂŒberzeugte, hat sich in dieser Hinsicht viel getan. Das reine Elektroauto ist eine umweltfreundliche Anschaffung, aber auch Hybrid-Modelle leisten ihren Beitrag. Zum Laden gibt es verschiedene Möglichkeiten: Die heimische Steckdose dient als Notlösung. Sicherer und schneller funktioniert es mit einer fest installierten Wallbox und an öffentlichen Ladestationen. Ihr benötigt fĂŒr unterwegs eine Ladekarte oder spezielle App. Damit entriegelt ihr die Station. Ob ihr euer Elektroauto zu Hause laden könnt, sollte unbedingt eine Fachkraft ĂŒberprĂŒfen, denn es gilt, die gĂŒltigen Vorschriften einzuhalten.



Aktuelle Winterreifen- und Ganzjahresreifentests 2021/2022 im Überblick:

Testinstitut  ReifengrĂ¶ĂŸe
ADAC 195/65 R15
Auto Motor Sport 195/55 R16
Auto Motor Sport 245/45 R19
AutoBild 205/55 R16
Autozeitung 205/55 R16 | Ganzjahresreifen
AutoBild Allrad 215/65 R17 | Ganzjahresreifen
ADAC 225/50 R17
AutoBild 225/50 R17 | Ganzjahresreifen
AutoBild Sportscars 225/45 R18 vorne | 245/40 R18 hinten | Mischbereifung
Autobild Allrad 235/55 R18 | SUV
Auto Zeitung 235/55 R18
GTÜ 205/55 R17 | Ganzjahresreifen
SportAuto 255/275/35 R19 | 255/40 R18

Aktuelle Sommerreifentest 2021/2022 im Überblick:

Testinstitut  ReifengrĂ¶ĂŸe
Auto Motor Sport 195/55 R16H
Auto Motor Sport 245/45 R19
AutoBild 205/55 R16
AutoBild 215/55 R17
AutoBild 225/45 R18 | 255/40 R18
AutoBild 245/40 R19
ADAC 185/65 R15
ADAC 205/55 R16
ADAC 215/60 R16
Autobild Allrad 215/60 R17 | SUV
Autobild Allrad 235/55 R18 | SUV
GTÜ 225/45 R17
GTÜ | ARBÖ | ACE 195/55 R16
ADAC 225/50 R17
Auto Zeitung 225/40 R18
Auto Zeitung 215/55 R17
Gute Fahrt 245/40 R18
AutoBild sportcars 265/35 ZR20
Sportauto 255/275/35 R19 | 255/40 R18
Sportauto 235/35 ZR19 UHP | Supersport


FĂŒr Sie persönlich empfohlen:




Themen: e-MobilitÀt


ZurĂŒck zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:


Hot News!
đŸ”„
Neuer ADAC-Winterreifentest 2022 ist online – jetzt lesen!


RVO-Blog_Winter_300x250

 

Immer informiert bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter fĂŒr den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um RĂ€der und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. RĂ€der sind Mode fĂŒrs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschĂ€tzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie ĂŒber die neuesten Trends der Reifen und RĂ€der und wĂŒnschen uns natĂŒrlich auch BeitrĂ€ge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr ĂŒber diesen Blog