Alles was Sie über Reifen und Felgen wissen müssen!

Wie erkenne ich abgefahrene Reifen?

Gepostet von Lisa Johann am 10.09.2018 08:03:51

Mit jedem Kilometer, den Sie mit Ihrem Auto zurücklegen, lösen sich winzige Partikel vom Autoreifen ab. Wenn Sie eine Vollbremsung durchführen oder beim Anfahren zu stark Gas geben, beschleunigen Sie diesen Prozess. Abgefahrene Reifen stellen indes ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt für den Reifenwechsel? In diesem Blog-Artikel erfahren Sie, wie Sie das Reifenprofil messen und bestimmen, wann ein Wechseln nötig ist.

 

Bis zu 40 % günstiger als im herkömmlichen Handel

Zu den günstigsten Reifen in Ihrer Nähe...

 

Abgefahrene Reifen – ein hohes Sicherheitsrisiko

Die Reifen übertragen die Kraft des Motors beim Anfahren auf die Straße, sie nehmen beim Lenken eine Richtungsänderung vor und sie sorgen beim Bremsen dafür, dass das Auto schnell zum Stehen kommt. Für all diese Aufgaben ist jedoch ein gutes Reifenprofil notwendig. Allerdings lösen sich beim Fahren ständig kleine Gummipartikel vom Reifen. Insbesondere wenn Sie stark bremsen oder mit quietschenden Reifen anfahren, ist die Abnutzung beträchtlich.

Ist das Profil nicht mehr groß genug, kann das schwere Folgen haben. Der Bremsweg wird dadurch deutlich länger. Außerdem kann das Fahrzeug in der Kurve ausbrechen. Beide Faktoren können schwere Unfälle verursachen. Daher schreibt der Gesetzgeber eine Mindesttiefe von 1,6 mm vor (Stand: August 2018). Wenn Sie diese nicht einhalten, stellen Sie nicht nur eine große Gefahr für den Straßenverkehr dar. Darüber hinaus müssen Sie mit erheblichen Bußgeldern rechnen.

Alles zu Bußgeldern bei Reifenvergehen

 

Wie lange hält ein Reifen normalerweise?

Wie lange ein Reifen hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab – insbesondere von der Fahrweise und vom Luftdruck. Auch die Qualität des Reifens spielt eine wichtige Rolle. In jedem Fall sollten sie eine Laufleistung von etwa 30.000 km haben. Manche Fahrer berichten davon, dass sie mit ihren Reifen 60.000 km oder noch mehr zurückgelegt haben, ohne dabei die Mindestprofiltiefe unterschritten zu haben. Das stellt jedoch eine große Ausnahme dar. Aufgrund der Unterschiede ist es wichtig, das Profil regelmäßig zu überprüfen. Nicht nur die gefahrenen Kilometer spielen eine Rolle, sondern auch der zeitliche Rahmen. Der ADAC empfiehlt beispielsweise, die Reifen nach spätestens sechs Jahren zu wechseln, selbst wenn das Profil noch intakt ist.

 

Nächster Reifenwechsel: So finden Sie heraus, wann Ihre Reifen abgefahren sind?

Wann steht der Wechsel an? Die Fakten gibt es hier.

 

Vorne oder hinten: Wo sind abgefahrene Reifen besonders gefährlich?

Der Verschleiß der Reifen hängt stark davon ab, ob es sich um die Antriebsachse oder um die nicht mit dem Motor verbundene Achse handelt. Bei den meisten Autos sind daher die Vorderreifen deutlich schneller abgefahren als die Hinterreifen. Viele Autofahrer gehen davon aus, dass sie den Reifenwechsel noch etwas hinauszögern können, wenn sie die abgefahrenen Vorderreifen nun einfach hinten am Fahrzeug anbringen und die Hinterreifen vorne verwenden. Das trifft jedoch nur auf das Bremsverhalten und auf das Aquaplaning zu. Für das Verhalten in der Kurve oder beim Spurwechsel sind die Hinterreifen deutlich wichtiger. Sind diese abgefahren, kann das Heck ausbrechen, wodurch das Fahrzeug unkontrollierbar wird. Da dies ein besonders hohes Gefahrenpotenzial birgt, ist es gerade bei den Hinterreifen sehr wichtig, auf ein gutes Reifenprofil zu achten.

>>> Reifen oder Räder aufziehen: das sind die Kosten

 

Winter- und Sommerreifen und die Profiltiefe: Gibt es hierbei Unterschiede?

Viele Fahrer fragen sich, ob bei Winter- und Sommerreifen die Profiltiefe die gleiche sein muss. Laut Gesetz gibt es hierbei keine Unterschiede: Bei beiden Reifentypen muss das Profil mindestens 1,6 mm betragen (Stand: August 2018). Um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten, ist jedoch eine deutlich höhere Profiltiefe erforderlich. Dabei gibt es allerdings Unterschiede zwischen Sommer- und Winterreifen. Der ADAC empfiehlt, Sommerreifen ab einer Profiltiefe von 3,0 mm zu wechseln und Winterreifen bereits bei einer Tiefe von 4,0 mm.

Mehr zur Mindestprofiltiefe bei Winterreifen

 

Reifenprofil messen: So erkennen Sie, wann der Reifen abgefahren ist

Abgefahrene Reifen erkennen Sie bereits am Fahrverhalten. Bei Sommerreifen bemerken Sie einen längeren Bremsweg und ein schlechtes Ansprechen der Lenkung bei Nässe.

Bei Winterreifen bricht das Auto häufig aus seiner Spur aus. Außerdem ist die Traktion schlechter. Das wird daran deutlich, dass die Räder beim Anfahren durchdrehen. Um genau zu erkennen, wann die Reifen abgefahren sind, ist es jedoch wichtig, das Reifenprofil zu messen. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. In den folgenden Abschnitten stellen wir Ihnen unterschiedliche Methoden vor. So können Sie gut überprüfen, ob Ihre Reifen noch den Anforderungen entsprechen oder ob Sie sie bereits wechseln müssen.

Traktion, Nässe etc. - Diese Information gibt das Reifenlabel

 

Sichtprüfung: Wie erkenne ich abgefahrene Reifen mit bloßem Auge?

Die einfachste Methode besteht in einer Sichtprüfung. Indem Sie den Reifen genau betrachten, sehen Sie häufig bereits auf den ersten Blick, ob sich das Profil noch in gutem Zustand befindet oder ob es bereits stark abgefahren ist. Außerdem ist es wichtig, auf Beschädigungen zu achten. Bei manchen Modellen sind in den Rillen kleine Stege angebracht. Solange das Profil über diese hinausragt, halten Sie die Mindesthöhe ein.

 

Einfache Messung mit einer Münze

Eine weitere einfache Methode, um abgefahrene Reifen zu erkennen, besteht darin, eine Münze zu verwenden. Der Messingrand der Ein-Euro-Münze hat eine Höhe von etwa 3,0 mm. Wenn dieser komplett im Reifenprofil verschwindet, ist dieses noch hoch genug. Wenn Sie den Rand jedoch noch erkennen können, sollten Sie demnächst einen Reifenwechsel durchführen.

 

Spezielle Messgeräte für die Profiltiefe

Wenn Sie es ganz genau wissen möchten, können Sie sich ein Testgerät für die Profiltiefe zulegen. Dieses gibt den Wert sehr genau an. Damit erkennen Sie abgefahrene Reifen besonders zuverlässig. Die Spitze dieser Geräte müssen Sie in die Profilrille drücken. Daraufhin können Sie den exakten Wert ablesen. Hierfür gibt es digitale und analoge Ausführungen.

Wenn Sie die Profiltiefe messen, ist es wichtig, diesen Vorgang an mehreren Stellen zu wiederholen. Oftmals weist die Abnutzung in verschiedenen Bereichen große Unterschiede auf. Daher ist es wichtig, an mehreren Stellen zu messen. Die Straßenverkehrsordnung schreibt nämlich vor, dass das Mindestprofil durchgängig erreicht werden muss.

Wie finde ich die richtige Reifengröße?

 

Neue Reifen einfach bestellen

Bei abgefahrenen Reifen ist es wichtig, schnell zu handeln. Sonst stellt Ihr Fahrzeug eine große Gefahr für den Straßenverkehr dar. Über unsere Plattform finden Sie ganz einfach einen passenden Händler. Dazu müssen Sie nur die benötigte Reifengröße am Fahrzeug ablesen und diesen Wert in die Suchleiste eingeben. Für etwa 40 bis 100 Euro finden Sie für die meisten Größen passende Angebote.

 

Zu den günstigsten Reifen in Ihrer Nähe...

  



Für Sie persönlich empfohlen:




Themen: Sicherheit


Zurück zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:
index

Immer auf dem Neuesten bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter für den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um Räder und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. Räder sind Mode fürs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschätzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie über die neuesten Trends der Reifen und Räder und wünschen uns natürlich auch Beiträge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr über diesen Blog