Alles was Sie über Reifen und Felgen wissen müssen!

Zuhause Reifen lagern - 8 Dinge, die Sie beachten sollten...

Gepostet von Simon Jaspersen am 12.10.2017, 12:01:57

Schon ist es wieder soweit: die Wintersaison oder die Sommersaison steht vor der Tür – und damit ein Reifenwechsel. Wer seine Reifen bis zum Frühjahr oder Winter bei einem Reifenhändler oder Autohaus einlagert, kann davon ausgehen, dass die Pneus optimal behandelt werden. Wer aber seine Autoreifen zu Hause lagern will, sollte wissen, wie man teure Schäden vermeidet. Hier die Top-8-Dinge, die Sie beachten sollten...

Reifen lagern | Sicher wie in der Werkstatt | reifen-vor-ort.de

Reifen richtig lagern: Mit unseren Tipps sind Ihre Reifen fast so sicher wie in der Werkstatt.

 

Checkliste: So lagern Sie Ihre Reifen richtig

Zunächst gilt es, die Reifen gründlich zu reinigen und auf Beschädigungen zu überprüfen. Kleine Steine etc. lassen sich mit einem nicht allzu spitzen Schraubenzieher leicht entfernen. Bei tiefer eingedrungenen Objekten sollte im Zweifel jedoch der Reifenfachmann hinzugezogen werden.

 

Platz 8: auf Temperatur und Bedingungen achten!

Reifen sollten, damit sie gut in Form bleiben, dunkel, kühl und gut belüftet gelagert werden und während der Lagerung nicht mit Schmier- oder Lösungsmitteln in Kontakt kommen. Die Temperatur sollte dabei nicht unter den Gefrierpunkt sinken und nicht über +25 ℃ liegen, um das Material nicht zu belasten.

 

Platz 7: Reifen richtig legen!

Reifen die auf Felgen montiert sind, sollte man generell nicht auf der Lauffläche lagern, sondern hinlegen, aufhängen oder stapeln. Hierzu gibt es zum Beispiel Felgenbäume oder die Möglichkeit die Reifen an Wandhaken aufzubewahren. Dies gilt übrigens nicht für Reifen ohne montierte Felgen. Diese sollten am besten auf die Lauffläche gestellt und gerade nicht gehängt oder gestapelt werden.

 

Platz 6: Räder wenn möglich wenden!

Bei der Lagerung sollten Reifen ohne Felgen wenn möglich alle 4 Wochen gewendet werden, um Unwuchten zu verhindern.

 

Platz 5: Chance nutzen und Profiltiefe prüfen!

Wenn ein Reifenwechsel ansteht, ist ein guter Zeitpunkt um zu prüfen, ob die Profiltiefe noch den gesetzlichen Anforderungen entspricht. So kann man in der nächsten Saison teure Bußgelder oder Schlimmeres vermeiden. Die Profiltiefe wird an den Hauptrillen des Profils im Bereich der sogenannten TWI (Tread Wear Indicator, oder Laufflächenverschleißanzeige) vorgenommen. Der Gesetzgeber fordert, auch nach den aktuellen Gesetzesänderungen, eine Restprofiltiefe von mindestens 1,6 mm. Grundsätzlich wird aber empfohlen, Sommerreifen bei einer Profiltiefe von 2,5 bis 3 mm auszusondern. Winterreifen sollten bei 3 bis 4 Millimeter ausgetauscht werden, da diese bereits dann einen Großteil ihrer Wintertauglichkeit einbüßen.

 

Platz 4: das Alter des Autoreifens checken!

Auch sollte bei dieser Gelegenheit überprüft werden, ob die Reifen vom Alter her noch tauglich sind. Beim Reifenalter empfiehlt der ADAC, dass Reifen spätestens nach 8 Jahren zu ersetzen sind. Das Reifenalter lässt sich über die DOT-Nummer auf der Reifenflanke erkennen: Hier sind die Kalenderwoche und das Jahr verzeichnet, in denen der Reifen hergestellt wurde.

 

Platz 3: Luftdruck erhöhen!

Vor jeder längeren Lagerung sollte der Reifenluftdruck an einer Tankstelle oder vom Fachbetrieb um etwa 0.5 bar erhöht werden. Dies beugt dem Umstand vor, dass Reifen mit der Zeit Druck verlieren.

 

Platz 2: auf Beschädigungen überprüfen!

Sehr wichtig ist es auch, auf Schäden oder Fremdeinwirkung zu prüfen. Kleine Steine etc. lassen sich mit einem nicht allzu spitzen Schraubenzieher leicht entfernen. Bei tiefer eingedrungenen Objekten sollte im Zweifel jedoch der Reifenfachmann hinzugezogen werden. Zeigen sich Beulen an der Reifenflanke, so kann dies eine massive Beschädigung der Karkasse bedeuten und der Reifen sollte sofort ersetzt werden.

 

Platz 1: die Position markieren!

Und nun das wichtigste, auf das man bei jeder Reifenlagerung achten sollte: unbedingt die Position am Auto markieren! Zum Beispiel mit dem Kürzel “VL” für vorne links oder “HR” für hinten rechts. Die Belastung und der Abrieb unterschieden sich, je nachdem, wo am Wagen der Reifen montiert ist. Dementsprechend ist es wichtig, dass jeder Reifen wieder an dieselbe Position kommt!

 

Prüfen Sie Ihre Reifen genau und besorgen Sie sich im Zweifelsfall lieber neue mit genügend Profil. Auf Reifen-vor-Ort können Sie alle Preise bei Ihren Händlern vor Ort vergleichen und somit auf das günstigste Angebot zurückgreifen.

Zum Winterreifen-Preisvergleich >>

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Winterreifentests:

 

 



Für Sie persönlich empfohlen:




Themen: Gut zu wissen - Häufig gefragt


Zurück zur Blog-Startseite



Schreiben Sie einen Kommentar:


Hot News!
🔥
Neuer ADAC Test ist online – jetzt lesen!


RVO_Banner_Winterreifensuche_2019_300x250px

 

Immer auf dem Neuesten bleiben!

Ganz einfach mit unserem Newsletter für den Sie sich hier eintragen können:

Beliebteste Artikel

Über diesen Blog

Es geht in unserem Blog um alles rund um Räder und Reifen. Uninteressant? Im Gegenteil. Räder sind Mode fürs Auto, aber der Reifen gehört zu den meist unterschätzten Produkten. Trotzdem kommt kaum jemand ohne Reifen aus, gleich ob er mit dem Fahrrad, dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist.

Hier informieren wir Sie über die neuesten Trends der Reifen und Räder und wünschen uns natürlich auch Beiträge und Kommentare von Ihnen, beispielsweise zu den Erlebnissen und Erfahrungen, die Sie gemacht haben. Wir freuen uns auf einen regen Austausch.

Mehr über diesen Blog